Köln heute und gestern

Mit digitaler Fotokamera, Bastelmaterial und historischen Fotografien erkundeten Enkel- und Großelterngeneration im Medienkunstworkshop “Durch das Gestern ins Heute geblickt” am 12. und 13. Mai das Köln von gestern und heute.

Mit den Kölner Medienkünstlerinnen Tessa Knapp und Kerstin Ergenzinger gestalten die beiden Generationen Fotocollagen, die einen gemeinsamen neuen Blick auf die Kölner Altstadt zeigen und neue Geschichten über die Orte von heute und damals erzählen.

Die Generationentandems verglichen die Stadtansichten anhand von künstlerischen Fotografien des früheren Kölns und schauten gemeinsam mit den beiden Künstlerinnen genau hin: Was hat sich verändert? Was ist gleichgeblieben? Wo ist wohl das Friseurgeschäft hin? Weiß Oma etwas darüber? Die beiden Generationen entdeckten dabei nicht nur neue Sichtweisen auf Köln, sondern auch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Erfahrungen genauso wie Gemeinsamkeiten: Was kann ich vom anderen lernen?

Der Workshop fand statt in Kooperation mit der new talents – biennale cologne No.3, die vom 12. bis 20. Mai 2012 in ihrer Ausstellung an verschiedenen Orten im Kölner Kulturquartier am Neumarkt Arbeiten junger Absolventen von Kölner und Düsseldorfer Kunst-, Medien-, Musik-, Film- und Designhochschulen präsentierte.

Menschen von Heute im Neumarkt des Gesterns

von nina, am 15. August 2012 | Keine Kommentare bisher

Schaufenster zum Neumarkt

von nina, am 15. August 2012 | Keine Kommentare bisher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was sehen wir heute hinter den Schaufenstern des Kiosk?

Der Neumarkt

von nina, am 15. August 2012 | Keine Kommentare bisher

Als dritte Aufgabe gab es dann eine historische Fotografie von Lotte Laska aus den 1960iger Jahren. Wo wurde diese Fotografie aufgenommen? Die Aufgabe war schwierig, denn wir starteten in unserem Workshoport – der Karl-Rahner-Akademie in der Jabachstraße… Welche Anhaltspunkte gab es? Die Kirche? Das Kiosk? Oma Anne fand es dann schließlich gemeinsam mit Enkel Edgar heraus. Und freute sich riesig.

Als erstes wurde dann auch hinter die Kirche (St. Aposteln) geschaut….

Rate rate… Rathaus

von nina, am 15. August 2012 | Keine Kommentare bisher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer kanns erraten? Was ist alt und was ist neu?

Neue Fassaden

von nina, am 15. August 2012 | Keine Kommentare bisher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch auf der linken Seite hat sich einiges geändert. Wo einst der Kaiserhof mit der Königinbar residierte… ist heute nur eine graue Fassade zu sehen.

Neue Schilder in der Salomonsgasse

von nina, am 15. August 2012 | Keine Kommentare bisher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damals gab es einen Damenfriseur, Kaffee und Tee und heute ein Bekleidungsgeschäft für Lederwaren… Die Zeiten ändern sich…

Ein Blick vom alten August

von nina, am 6. Juni 2012 | 2 Kommentare bisher

Als zweite Aufgabe bearbeiteten die Jung-Alt-Teams eine Forografie von August Sander. Zu sehen ist ein Blick aus den 1930er Jahren in die Salomonsgasse in der Altstadt . Ein bißchen Mühe machte es schon, den richtigen Standpunkt für das Foto zu finden. Müssen wir wirklich in den ersten Stock eines Bekleidungsgeschäfts in der Hohen Straße….? JA!! Tatsächlich… Durch das große Schaufenster hindurch haben Jung und Alt in Teamwork (und mit freundlicher Genehmigung von New Yorker) die richtige Perspektive gefunden… und wieder direkt losgebastelt.

Als erstes wurde die Rathausspitze ausgeschnitten. Und wie man sieht haben die Bäume von damals auch heute noch Blätter…

Wo ist das denn wohl?

von nina, am 16. Mai 2012 | Keine Kommentare bisher

Als erste Aufgabe suchten die beiden Generationen den Schauplatz eines Bildes von Barbara Klemm aus dem Jahr 1989. Alles deutete auf das Römisch-Germanische Museum hin… Und so war es dann auch. Hinter den Bauzäunen, hinter die wir netterweise schlüpfen durften (ein Dankeschön nochmal an die Dombauhütte!), entdecken die Jung-Alt-Teams dann die richtige Perspektive!

Sofort machten sich Jung und Alt daran, durch das Gestern ins Heute zu blicken und bastelten, schnippelten und klebten, was das Zeug hielt… Entstanden sind Fotocollagen, die die 1980er Jahre mit der heutigen Zeit verschmelzen lassen…

ein wenig Heute erst im Gestern


und ein wenig mehr heute plus Oma Anne…