Wie wollen wir wohnen?

Wie soll mein Lebensraum aussehen? Was ist mir wichtig? Reicht mir ein Dach über dem Kopf oder muss es ein eigener Raum für mich sein? In Deutschland nimmt die durchschnittliche Wohnfläche pro Einwohner*in stetig zu. Gleichzeit scheint der bezahlbare Wohnraum in Städten wie Köln rar zu werden. Muss ich mich entscheiden, ob ich in einer kleinen Wohnung in der Stadt oder in einem Haus mit Garten auf dem Land wohnen möchte? Muss ich im Alter vielleicht in die Kleinstadt oder einen Vorort ziehen, um mir die Miete leisten zu können? Sind Wohngemeinschaften oder Mehrgenerationenhäuser eine Option?

Im Generationendialog haben wir uns mit unterschiedlichen und gemeinsamen Vorstellungen und Erfahrungen auseinandergesetzt und zurück und nach vorne geblickt. Wie hat man früher gewohnt, wie leben wir heute und welche Ideen und Konzepte gibt es für die Zukunft? Ausgewählte Kunstwerke dienten als Diskussionsanstoß und Inspiration. Wir haben eigene Positionen, Texte und Fotografien entwickelt und sie auf dem Generationenblog veröffentlicht (Kategorie Wohnen). Dabei haben wir Einblicke in das Denken, Handeln und die Lebenswelt der jeweils anderen Generation erhalten.

Gearbeitet wurde mit Tablet-PCs. Vorkenntnisse und eigenes Equipment waren für die Teilnahme nicht erforderlich.

Wie wollen wir wohnen? – Perspektiven von Jung und Alt
Ein Workshop für zwei Generationen

3. bis 7. Juli 2017, 9-13 Uhr + Präsentation beim Schulfest am 8. Juli 2017, 14-16 Uhr
Max-Ernst-Gesamtschule (Bocklemünd), Tollerstraße 16, 50829 Köln

Workshopleitung: Dominik Bühler, Birgit Hauska (SK Stiftung Kultur) & Johanna Reich (Künstlerin)
Teilnehmer*innen: Personen ab 55 Jahren und Schüler*innen des 12. Jahrgangs der Schule

Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (Förderfond Kultur & Alter).

Sommerfilmnacht „Wie wir wohnen wollen!“

von Dominik, am 10. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

 

Wir laden herzlich zur Sommerfilmnacht ein, die wir am 21. und 22. Juli 2017 im Rahmen von Sommer Köln präsentieren!

Gezeigt wird ein wird ein genre- und gattungsübergreifendes Programm mit Kurzfilmen, künstlerischen Videoarbeiten, Dokumentarfilmen, Werbeclips und Musikvideos zum Thema Wohnen. Wie wurde früher gewohnt, wie leben wir heute und welche Ideen gibt es für die Zukunft? Die Filme zeigen unterschiedliche Perspektiven auf die Gestaltung des Lebensraums, beleuchten kreative Formen des Wohnens und präsentieren nachdenkliche Fragen sowie unterhaltsame Antworten.

Sommerfilmnacht „Wie wir wohnen wollen!“
Kurzfilmprogramm
Freitag, 21. und Samstag, 22. Juli 2017, 22.00 Uhr
Fort X, Neusser Wall 33, 50670 Köln
Open Air & Eintritt frei
Veranstaltungen auf Facebook: 21. Juli 2017 / 22. Juli 2017
(Foto: Sommerfilmnacht 2016 im Fort X)

Ein Kurzfilmprogramm der SK Stiftung Kultur. Zusammengestellt von Dominik Bühler und Birgit Hauska.

Davor findet jeweils ab 19.30 Uhr „Der Singende Biergarten“ statt. Der Biergarten im Fort X ist ab 18.00 Uhr geöffnet.

Eine Veranstaltung der SK Stiftung Kultur und der Stadt Köln im Rahmen von Sommer Köln. Gefördert von der MedienStiftung Kultur.

Eine Woche wohnen!

von Dominik, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Gruppenfoto Workshop "Wie wollen wir wohnen?" (Foto: Johanna Reich) (1 von 3)

 

Gruppenfoto Workshop "Wie wollen wir wohnen?" (Foto: Johanna Reich)

Gruppenfotos aus dem Workshop “Wie wollen wir wohnen?”

Das Gemeinschaftszimmer unserer Wohngemeinschaft

von Georges - Laura - Lotte, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Der Ort, wo wir zusammen Zeit verbringen, Freunde einladen und zusammen quatschen. Das Regal rechts ist voll mit Büchern, DVD’s und Krempel. Auf dem roten Sessel saß schon meine Oma damals. Was diesen Ort allerdings perfekt macht, sind die Poster von meinem Lieblingsfilm ”Pulp Fiction”.

image

Von der Zink- zur Luxuswanne

von Monika - Peter - Sophia, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

 

Lieblingsorte

von Georges - Laura - Lotte, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Lieblingsregal – gute alte Handarbeit
Vollgestopft mit Büchern und Bildern

Lieblingsplatz

von Eliana - Selin, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Hier kann ich
:-) mit dem Kater schmusen
:-) lesen
:-) fernsehen
:-) Musik hören
:-) stricken
:-) Sudoku
:-) telefonieren

Und die Beine hochlegen und ein Nickerchen machen!

image

Bärchen mit Schlüssel

von Eliana - Selin, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Klatschgeschichten

von Alannah - Hildegard - Maria, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

- Hallo Frau Müller, schön Sie zu sehen! Haben Sie schon gehört….
- Ach nein, ist das wahr….?
- Doch! Und Frau Meier hat auch…..
- Ja, ja, nichts bleibt gleich, alles ändert sich….

Der bunte Terror?

von Georges - Laura - Lotte, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Warum steht das da? Was bedeutet das? Wer hat das hier hinterlassen? Vielleicht ein Nachbar…

image

Nachbarschaft

von Monika - Peter - Sophia, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Eine hässliche Betonwand verschönert. Ein echter Gewinn für die Umgebung und eine Freude für die Nachbarschaft!

image

Langsam reicht’s! Rache an allen Falschparkern!

Schon wieder Stress…

von Alannah - Hildegard - Maria, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Alex: Hei, cool dass Finn und Ben Zeit hatten, um mal wieder Basketball zu spielen!
Ben: Mann, denk nicht – wirf den Ball endlich…
Finn: Oh neee,  guck mal wer da kommt.
Nachbarin:  Jungs, es ist Mittagsruhe! Seid leise! Sonst rufe ich eure Eltern an…

Nachbarn

von Georges - Laura - Lotte, am 7. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Nach einem Besuch im Seniorenheim fragte mich jemand vor der Türe:

image

>Na, schon mal probegelegen?<

Wohnbar

von Alannah - Hildegard - Maria, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Denke ich an mein zukünftiges Wohmmodell stelle ich mir vor, in einer größeren Stadtwohnung mit meiner Familie zu leben.
Hannah, 27 Jahre, wohnt in einer Wohngemeinschaft in der Kölner Innenstadt. (Gast im Projekt)

Wohnen2027

von Eliana - Selin, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Denk’ ich an zukünftiges Wohnen, stell’ ich mir vor:

2027 bin ich schon 76 und wohne immer noch hier in Köln -  Ehrenfeld in einem Reihenhaus. ……

image

Futur II

von Alannah - Hildegard - Maria, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Denke ich an mein zukünftiges Wohnmodell, stelle ich mir vor, nochmal mit mehreren Menschen – Freunden, Verwandten aber auch “Fremden” zusammen zu leben. Ich glaube, ich suche immer noch und immer wieder das Dorf meiner Kindheit.
Maria, 62 – wohnt nach vielen Wohnerfahrungen jetzt in einer 2 1/2 Zimmer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund.

Heutiges und zukünftiges Wohnmodell

von Monika - Peter - Sophia, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Ich wohne jetzt und hoffentlich noch in den naechsten 20 Jahren in Koeln-Nippes in einem Haus mit jungen und alten Leuten, mit Balkon, Tiefgarage etc. Mit einem Park in der Naehe und Strasse mit Restaurants, Geschaeften und Kneipen fusslaeufig zu erreichen.
Monika, 73, wohne mit meinem Mann zusammen.

Zukunftstraum

von Eliana - Selin, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Eliana 62, jetzt in einer 2er WG in der Innenstadt

image

so nicht

Denk ich an mein zukünftiges Wohnmodell stelle ich mir vor:
Mit 85 Jahren werde ich aus der Stadt rausmüssen – ich komme dann die Treppen nicht mehr hoch.
Ich werde wohl an den Stadtrand gehen – dort ist es billiger. Dort will ich in einer großen WG leben, mit einem Atelier, mit Tieren, Gemüsegarten und Obstbäumen.

Zukunftsmodell

von Monika - Peter - Sophia, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Denke ich an mein zukünftiges Wohnmodell stelle ich mir vor, dass ich während meiner Studiumzeit entweder bei meinen Elternhaus wohne oder eine eigene Wohnung besitze in Köln.
Selin,18,-wohne mit meiner Familie in einem Haus in Pulheim,Sinthern

Leben in der Zukunft

von Eliana - Selin, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Lotte 19, wohnt in zehn Jahren mit einer kleinen Familie mit zwei Kindern in einer Altbauwohnung in Berlin.

image

Zukunftstraum

Zukunft

von Alannah - Hildegard - Maria, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Denke ich an mein zukünftiges Wohnmodell, stelle ich mir vor,  dass ich in einem Mehrgenerationenhaus leben werde.
Hildegard, 80 Jahre, wohnt in Köln-Bocklemünd in einer Zwei-Zimmer Wohnung.

Zukunftswohnen

von Monika - Peter - Sophia, am 6. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Ich stelle mir vor, in 10 Jahren in einer WG – mit oder ohne Partnerin – zu wohnen. Die kann in Köln in sein, auf dem Land, in einm Hüttendorf – oder auf Melaten :-)

image

Peter, 60, lebt in Deutz in einer Zweier-WG und ein wenig auf dem Land, an der Sieg

Meeer

von Georges - Laura - Lotte, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher
image

Meer

Weite der Großstadt

von Georges - Laura - Lotte, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher
image

Die unglaubliche Vielfalt einer Großstadt

Mysterious….

von Alannah - Hildegard - Maria, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Wenn ich fliegen könnte…

von Alannah - Hildegard - Maria, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Reise ins Grüne

von Monika - Peter - Sophia, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher
image

Plitvicer Seen

“Probier’s mal mit Gemütlichkeit”

von Georges - Laura - Lotte, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

“Was soll ich woanders, wo es mir nicht gefällt?
Ich gehe nicht fort hier, auch nicht für Geld!
Die Bienen summen in der luft,
Erfüllen sie mit Honigduft.
Und schaust du unter den Stein,
erblickst du Ameisen,  die hier gut gedeihen.”
(Auszug aus einem Liedtext aus dem Film “Das Dschungelbuch”; dt. Übersetzung von Heinrich Riethmüller)

image

Spaziergang durch Kirschblütenbäume

von Alannah - Hildegard - Maria, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Abenteuer im Angkor Wat

von Monika - Peter - Sophia, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher
image

Abenteuer im Angkor Wat

Namensland

von Alannah - Hildegard - Maria, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Central Park view

von Monika - Peter - Sophia, am 5. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Hier findet sich mehr als man braucht und alles, was man will.

Nette Nachbananen

von Georges - Laura, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

image

image

image

Montag morgens

von Alannah - Hildegard - Maria, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Jeder kennt doch Montage…

image

Man schläft noch ganz seelig und dann…

image

Muss man aufstehen.
Und dann raus in den Regen…

image

image

Ohne Regen wäre es doch so viel schöner…

image

Nach dem Spaß kommt dann doch wieder Arbeit auf einen zu…

image

Unterwegs

von Eliana - Selin, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher
image

Blumen gießen

image

spazieren im Regen

image

warten

Vertreppt

von Monika - Peter - Sophia, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

image

image

Flugzelt

von Georges - Laura, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Wie wohnt der Wurm, also der Wiener Wurm? Wie würde der Künstler Erwin Wurm ein Zelt aufbauen? Genau so! Oder?

image

Wir lasen erst einmal die Gebrauchsanweisung und machten uns mit dem Material vertraut. “Hallo Polyester, Laura und Georges, angenehm!
ARPENAZ 3 Fresh&Black – in silber bist du doch viel frischer!”

image

image

Die Welt steht Kopf! Dreht sich gut!

Zeltaufbau ein großes Drama

von Eliana - Selin, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Ein ungewohnter Beutel, was ist drin?

image
Eliana

Alles auspacken und die Anleitung studieren.
Wir verstehen Bahnhof :/
Wir verzweifeln!
Da naht Hilfe von links, ein Wissender.
Er gibt das Stichwort:,,Erst die Bogen machen”.

image

Nun sind wir die Herrscherinnen des Zeltes!
Nun erhalten wir neue Einblicke und Ausblicke.

image

Zusammen und mit aller Kraft ist die neue Heimat entstanden (besser als die Turnhalle).
Wir fühlen uns wohl und geborgen und sind nach allen Richtungen offen :-)

image

Der kleine Wohnraum

von Monika - Peter - Sophia, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Woran denkt Ihr wenn Ihr an ein Zelt denkt? Welche Gedanken gehen Euch durch den Kopf?
Mit diesen Fragen haben wir uns (Monika, Peter und Sophia) beschäfftigt…

image

…Slapstick beim Aufbau
…welche Stange wohin?
…wie bekommen wir die Heringe in die Erde?
…wo ist oben, wo ist unten?
…wo sind die Türen?

Weitere Assoziationen waren von Monika: “Oh Gott, das schaffe ich nicht!”, ” Viel zu viele Einzelteile” und “Aber Gott sei Dank, zum Glück hab ich Fachleute dabei”.

image

Peter und Sophia hingegen dachten: “Das schaffen wir schon!” und “Früher oder später wird das Zelt schon stehen, eher früher”.

image

Zeltaufbau von Alannah, Maria und Hildegard

von Alannah - Hildegard - Maria, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

image

Beim Zeltaufbau werden Erinnerungen wach, an Kindheit und Urlaube. Wie einfach es ist, einen Unterschlupf zu finden und sich trotz eines dünnen Lakens sicher zu fühlen. Alannah sagt: ,,Mich erinnert das Zelt an die früheren Angelausflüge mit meinem Vater.” , wiederum Maria erinnert der Zeltaufbau an frühere Reisen. Hildegard ist fasziniert davon wie sicher man sich trotz der dünnen Zeltplane fühlt.
image

image

image

Bloggen!

von Dominik, am 4. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Die Teilnehmenden arbeiten an ihren ersten Blogartikeln.

Peter, Monika & Sophia besprechen, was sie schreiben möchten

Georges und Laura sowie Maria und Alannah basteln an den Blogartikeln

Eliana und Selin schreiben

→ Infos zum  Workshop: “Wie wollen wir wohnen? – Perspektiven von Jung und Alt”
→ Blogartikel zum Thema: Kategorie/Thema “Wohnen”

Wollen wir Zelten?

von Dominik, am 3. Juli 2017 | Keine Kommentare bisher

Der erste Tag des Workshops “Wie wollen wir wohnen? – Perspektiven von Jung und Alt” liegt hinter uns. Nach einer spannenden Unterhaltung über unsere Wohnstandards und -wünsche haben wir uns einer eher bescheidenen Behausung zugewandt: dem Zelt.

(Fotos: Johanna Reich)