Warum ein Generationenblog?

Mit Junior und Senior, Enkeln und Großeltern, mit Jung und Alt ist es so eine Sache… Die einen scheinen verstaubt, die anderen haben nur Flausen im Kopf, die einen sind in der Welt des technologischen Fortschritts zu Hause, die anderen verbringen ihr Leben fernab vom Puls der Zeit.

Immer seltener treffen die unterschiedlichen Generationen aufeinander…

Mit verschiedenen generationenübergreifenden Projekten möchte die SK Stiftung Kultur dazu beitragen, den Dialog und das Miteinander der Generationen zu stärken:

Gemeinsam Zeit verbringen und dabei die neuen Medien kreativ nutzen, voneinander lernen und dabei Einblick in die digitale Kultur erfahren, junge Medienkunst erkunden und dabei die Sichtweise der anderen Generation entdecken. Gemeinsam mit Kölner Medienkünstlerinnen und ausgestattet mit professionellem Equipment tauchen Jung-Alt-Tandems ein in die Welt der jeweils anderen Generation.

Dabei geht es vor allem um eins: do it yourself and do it together!

Der Generationenblog dient als Plattform die Ergebnisse dieser Projekte zu präsentieren und für andere zugänglich machen. Jung und Alt können ihre Sichtweisen und Perspektiven zu unterschiedlichen Themen auf dem Blog veröffentlichen. Wir freuen uns über Gastbeiträge, Kommentare und Anregungen. Kontaktieren Sie uns!

Der Generationenblog war für den GenerationendialogPreis 2013 und den Deutschen Alterspreis 2014 der Robert-Bosch-Stiftung nominiert.

 

DIE SK STIFTUNG KULTUR

Die Arbeit der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn widmet sich schwerpunktmäßig der künstlerischen Photographie, dem Tanz, der Kölschen Sprache, sowie der kulturellen Bildung und Vermittlung von Literatur, Medienkunst und Film an Kinder und Jugendliche.

Mit dem Modellprojekt “Kopf einschalten und do it yourself” wird Kindern und Jugendlichen seit 2008 die Möglichkeit gegeben, sich von passiven Mediennutzern zu kritischen Rezipienten und aktiven Gestaltern zu entwickeln. Bei den Projekten in Schulen oder offenen Workshops lautet die Devise Sehen, Verstehen und Selbstgestalten. Angeleitet wird der Nachwuchs von erfahrenen Medienkünstlerinnen, durch deren Unterstützung sie entdecken können, welches kreative Potential in ihnen steckt. Seit 2012 werden innerhalb der Medienkunstvermittlung generationenübergreifende Projekte durchgeführt, um die Begegnung und den Dialog der Generationen zu fördern: Unter dem Motto “Kopf einschalten, do it yourself and do it together. Medienkunst für zwei Generationen” verbringen ältere Menschen und Jugendliche Zeit miteinander und arbeiten dabei kreativ mit neuen Medien. In unseren Workshops kommt es nicht darauf an, ein perfekt gestaltetes Produkt zu erzeugen. Die Stärkung des Individuellen und der eigene Blick auf die Welt stehen im Vordergrund.

Genre- und Gattungsübergreifende Filmprogramme wie die Sommerfilmnächte mit anspruchsvollen wie auch unterhaltenden Kurzfilmen, Videokunst, Werbeclips und Musikvideos ergänzen das Programm der SK Stiftung Kultur im Bereiche der Vermittlung von Medienkunst und Film. Auch hier ist es ein Anliegen, das kritische Sehen und die Wahrnehmung zu schulen.

Daneben widmet sich die Arbeit der Diskussion und Förderung von Medienkunst, um eine höhere gesellschaftliche Aufmerksamkeit für diese Sparte zu erreichen und kulturpolitische Strukturen zu verbessern. Beispiele hierfür sind die Initiative für ein Labor für Medienkunstproduktion (LABnrw), das in die Gründung von “Die Kunstproduzenten. Agentur für Kunst und Medien” mündete, sowie Gesprächsveranstaltungen, die die Marktsituation und die Arbeitsbedingungen von Künstlerinnen thematisieren. Dazu gehören die Dialogreihe “Collecting Video Art” und die Podiumsdiskussion “Medien – Kunst – Markt? Fragen und Antworten zum Eintritt in den Medienkunstmarkt“.

Aktuelle Informationen über die Arbeit der SK Stiftung Kultur im Bereich Medienkunst und Film finden Sie unter: www.sk-kultur.de/medienkunst.

 

KONTAKT

Ansprechpartner

Birgit Hauska, Dominik Bühler
tel.: +49 221 888 95 107 / 108
fax : +49 221 888 95 101
hauska@sk-kultur.de
buehler@sk-kultur.de

IMPRESSUM