Kurzfilmprogramme im Filmforum

Look Beyond Borders (Regie: Bartosz Dombrowski, Polen / Deutschland 2016)

Wir präsentieren zwei unserer Kurzfilmprogramme auf der großen Leinwand! Gezeigt werden unterhaltsame und zum Nachdenken anregende zeitgenössische, historische und künstlerische Kurzfilme, Werbeclips, Videoarbeiten, Dokumentarfilme und Musikvideos.

Zeit meines Lebens – Über Begegnungen von Jung und Alt
Donnerstag, 12. Januar 2017, 19 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig
Eintritt 5 € / ermäßigt 3,50 €
tl_files/Film/Filmprogramme im Filmforum_2017/FB-f-Logo__blue_29.png

Das Eigene und das Fremde
Samstag, 14. Januar 2017, 19 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig
Eintritt 5 € / ermäßigt 3,50 €
tl_files/Film/Filmprogramme im Filmforum_2017/FB-f-Logo__blue_29.png

Das erste Programm beleuchtet explizit das Miteinander der Generationen, aber auch im zweiten Programm spielt der Dialog zwischen Jung und Alt eine wichtige Rolle. Für weitere Informationen zu den Programmen bitte einfach auf den jeweiligen Titel klicken…

Wir freuen uns, euch im Januar im Filmforum zu sehen!

Impressionen vom Workshop “Das Fremde und das Eigene”

Foto: Janet Sinica

Vergangene Woche Woche haben wir einen Generationenblog-Workshop in der Katharina-Henoth-Gesamtschule veranstaltet und sind noch immer beglückt und fasziniert von den tollen Teilnehmenden und den spannenden Erfahrungen, die geteilt wurden.

Die Teilnehmenden haben fleißig fotografiert und Artikel auf dem Blog veröffentlicht. Sie sind in der Kategorie und im Thema “Das Fremde und das Eigene” zu finden: www.generationenblog.de/thema/das-eigene-und-das-fremde/.

Während des Workshops hat die Fotografin Janet Sinica Bilder gemacht. Auf unserer Webseite sind einige dieser Impressionen zu sehen.

Zwei Gesichter, ein Kopf

image

Eine Maske aus Friedhelms jüngeren Jahren (Theaterworkshop). Zwei Gesichter an einem Kopf. Man sieht nicht immer alles!

Entfremdung

image

Verwandlung: Entfremdung durch Farbwechsel.

Kim und Ursula in der Natur

image

Kim, 17 Jahre, ist noch Schülerin. Ihre Hobbys sind Sport treiben und sich mit Freunden treffen. Ursula ist 71 Jahre, Rentnerin und hat vielseitige Interessen. Eine davon ist die Liebe zur Natur.

Das Eigene und das Fremde – Perspektiven von Jung und Alt

Foto von Johanna Reich aus dem Workshop “Freundschaft und Liebe” (2015)

Ein Workshop für zwei Generationen

Freie Plätze für alle ab 55 Jahren. Jetzt anmelden!

Im vierten Generationenblog-Workshop beschäftigen sich Jung und Alt gemeindam mit dem Thema “Das Eigene und das Fremde”. Im Generationendialog setzten sie sich mit den unterschiedlichen und gemeinsamen Sichtweisen auf die Begriffe Fremd und Eigen auseinander, sprechen über unterschiedliche Erfahrungen, lassen sich von Kunstwerken inspiririeren, erarbeiten eigene Gedanken, Fotografien und Texte und lernen, diese auf dem Generationenblog zu veröffentlichen.

Gearbeitet wird mit Tablet-PCs, mit denen getextet, fotografiert und auf den Blog hochgeladen werden kann. Vorkenntnisse und eigenes Equipment sind für die Teilnahme nicht erforderlich.

Zur Inspiration findet sich hier ein Text zum Thema “Das Eigene und das Fremde”. Eindrücke und Artikel aus dem letzten Generationenblog-Workshop zum Thema “Freundschaft und Liebe” sind unter hier zu finden.

Workshopleitung: Dominik Bühler, Birgit Hauska und Johanna Reich

Termin: Mo., 25. bis Fr., 29. Januar 2016, 10-14 Uhr

Ort: Katharina-Henoth-Gesamtschule (Kalk/Höhenberg), Adalbertstraße 17, 51103 Köln

TeilnehmerInnen: 8 Schülerinnen & Schüler des Jahrgangs 11 und 8 Personen ab 55 Jahren

Wir bitten um eine Anmeldung bis spätestens 20. Januar 2016.
Kontakt: Dominik Bühler, 0221-888 95-108, buehler@sk-kultur.de.

Der Workshop wird veranstaltet in Kooperation mit der Katharina-Henoth-Gesamtschule in Köln.

Das Eigene & das Fremde

Die Begegnung mit dem Fremden ist heute alltäglich. Schülerinnen & Schüler mit und ohne Migrationshintergrund lernen gemeinsam. Reisen in ferne Länder sind in der globalisierten Welt beinahe selbstverständlich. Es gibt eine Neugier gegenüber ausländischem Essen und wir lieben von Immigranten geführte Restaurants. Treffend formulierte Karl Valentin in Die Fremden (1940) „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“. Also besteht das Fremde nur mit seinem Gegensatz, dem Eigenen und wird nur in der Abgrenzung zum Eigenen wahrgenommen. Maßgeblich bestimmt wird die Wechselbeziehung dabei durch den jeweiligen Blickwinkel: Aus welcher Perspektive blicken wir auf das Eigene und das Fremde und wie sieht die Sichtweise der jeweils anderen Generation dazu aus? Wo findet sich das Eigene im Fremden?

Mit  der aktuellen Flüchtlingsdebatte scheint ein Unbehagen gegenüber dem Fremden aufzuziehen. Was empfinden wir als fremd und was ist uns eigen? Gibt es eindeutige Grenzen? Wo begegnet uns das Fremde, Unbekannte in der eigenen Lebenswelt? Wann nehmen wir etwas als eigen und zu uns gehörig wahr? Wie fühlt sich das Eigene, Vertraute an und wie das Fremde? Eignen wir uns nicht ständig Neues, Unbekanntes und vormals Fremdes an?

Im Generationendialog haben wir uns mit den unterschiedlichen und gemeinsamen Sichtweisen auf die Begriffe Fremd und Eigen auseinandergesetzt. Anhand ausgewählter künstlerischer Positionen untersuchten wir Wechselbeziehungen zwischen dem Fremden im Eigenen und dem Eigenen im Fremden. Persönliche Erfahrungen und Erlebnisse aus zwei Generationen wurden in Fotografien und Texten erarbeitet und hier auf dem Generationenblog veröffentlicht.

Gearbeitet wurde mit Tablet-PCs, mit denen getextet, fotografiert und auf den Blog hochgeladen werden konnte. Vorkenntnisse und eigenes Equipment waren für die Teilnahme nicht erforderlich.

Der Workshop fand vom 25.-29. Januar 2016 in der  Katharina-Henoth-Gesamtschule-Köln statt und wurde von Dominik Bühler, Birgit Hauska und Johanna Reich geleitet. Weitere Informationen finden sich hier.