Wie wollen wir wohnen? – Perspektiven von Jung und Alt

Hochhäuser im Görlinger Zentrum

Wie soll mein  Lebensraum aussehen? Was ist mir wichtig? Reicht mir ein Dach über dem Kopf oder muss es ein eigener Raum für mich sein? In Deutschland nimmt die durchschnittliche Wohnfläche pro Einwohner*in stetig zu. Gleichzeit scheint der (bezahlbare) Wohnraum in Städten wie Köln rar zu werden. Muss ich mich entscheiden, ob ich in einer kleinen Wohnung in der Stadt oder in einem Haus mit Garten auf dem Land wohnen möchte? Muss ich im Alter vielleicht in die Kleinstadt oder einen Vorort ziehen, um mir die Miete leisten zu können? Sind Wohngemeinschaften oder Mehrgenerationenhäuser eine Option?

Im Generationendialog setzten wir uns mit unterschiedlichen und gemeinsamen Vorstellungen und Erfahrungen auseinander und blicken zurück und nach vorne. Wie hat man früher gewohnt, wie leben wir heute und welche Ideen und Konzepte gibt es für die Zukunft? Ausgewählte Kunstwerke dienen als Diskussionsanstoß und Inspiration. In Tandems erarbeiten die Teilnehmenden Gedanken, eigene Positionen, Texte und Fotografien und veröffentlichen sie auf dem Generationenblog. Dabei erhalten sie Einblicke in das Denken, Handeln und die Lebenswelt der jeweils anderen Generation.  Gearbeitet wird mit Tablet-PCs, mit denen getextet, fotografiert und auf den Blog hochgeladen werden kann. Vorkenntnisse und eigenes Equipment sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Die Teilnehmenden werden in den Umgang mit den Tablets und dem Blog eingeführt. Ihnen wird zudem die Bedeutung von Blogs und der digitalen Kultur vermittelt.

Eindrücke und Artikel aus dem letzten Generationenblog-Workshop zum Thema “Das Eigene und das Fremde” sind hier zu finden.

Wie wollen wir wohnen? – Perspektiven von Jung und Alt Ein Workshop für zwei Generationen

Workshopleitung: Dominik Bühler, Birgit Hauska und Johanna Reich

Termin: Mo., 3. bis Fr., 7. Juli 2017, 9-13 Uhr

OrtMax-Ernst-Gesamtschule (Bocklemünd), Tollerstraße 16, 50829 Köln

Teilnahme: Offen für acht Personen ab 55 Jahren und acht Schülerinnen & Schüler des 11. und 12. Jahrgangs der Gesamtschule

Wir bitten um eine Anmeldung bis spätestens 26. Juni 2017.
Kontakt: Dominik Bühler, 0221-888 95-108, buehler@sk-kultur.de.

Der Workshop wird veranstaltet in Kooperation mit der Max-Ernst-Gesamtschule

Das Eigene und das Fremde – Perspektiven von Jung und Alt

Foto von Johanna Reich aus dem Workshop “Freundschaft und Liebe” (2015)

Ein Workshop für zwei Generationen

Freie Plätze für alle ab 55 Jahren. Jetzt anmelden!

Im vierten Generationenblog-Workshop beschäftigen sich Jung und Alt gemeindam mit dem Thema “Das Eigene und das Fremde”. Im Generationendialog setzten sie sich mit den unterschiedlichen und gemeinsamen Sichtweisen auf die Begriffe Fremd und Eigen auseinander, sprechen über unterschiedliche Erfahrungen, lassen sich von Kunstwerken inspiririeren, erarbeiten eigene Gedanken, Fotografien und Texte und lernen, diese auf dem Generationenblog zu veröffentlichen.

Gearbeitet wird mit Tablet-PCs, mit denen getextet, fotografiert und auf den Blog hochgeladen werden kann. Vorkenntnisse und eigenes Equipment sind für die Teilnahme nicht erforderlich.

Zur Inspiration findet sich hier ein Text zum Thema “Das Eigene und das Fremde”. Eindrücke und Artikel aus dem letzten Generationenblog-Workshop zum Thema “Freundschaft und Liebe” sind unter hier zu finden.

Workshopleitung: Dominik Bühler, Birgit Hauska und Johanna Reich

Termin: Mo., 25. bis Fr., 29. Januar 2016, 10-14 Uhr

Ort: Katharina-Henoth-Gesamtschule (Kalk/Höhenberg), Adalbertstraße 17, 51103 Köln

TeilnehmerInnen: 8 Schülerinnen & Schüler des Jahrgangs 11 und 8 Personen ab 55 Jahren

Wir bitten um eine Anmeldung bis spätestens 20. Januar 2016.
Kontakt: Dominik Bühler, 0221-888 95-108, buehler@sk-kultur.de.

Der Workshop wird veranstaltet in Kooperation mit der Katharina-Henoth-Gesamtschule in Köln.

Das Eigene & das Fremde

Die Begegnung mit dem Fremden ist heute alltäglich. Schülerinnen & Schüler mit und ohne Migrationshintergrund lernen gemeinsam. Reisen in ferne Länder sind in der globalisierten Welt beinahe selbstverständlich. Es gibt eine Neugier gegenüber ausländischem Essen und wir lieben von Immigranten geführte Restaurants. Treffend formulierte Karl Valentin in Die Fremden (1940) „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“. Also besteht das Fremde nur mit seinem Gegensatz, dem Eigenen und wird nur in der Abgrenzung zum Eigenen wahrgenommen. Maßgeblich bestimmt wird die Wechselbeziehung dabei durch den jeweiligen Blickwinkel: Aus welcher Perspektive blicken wir auf das Eigene und das Fremde und wie sieht die Sichtweise der jeweils anderen Generation dazu aus? Wo findet sich das Eigene im Fremden?

Mit  der aktuellen Flüchtlingsdebatte scheint ein Unbehagen gegenüber dem Fremden aufzuziehen. Was empfinden wir als fremd und was ist uns eigen? Gibt es eindeutige Grenzen? Wo begegnet uns das Fremde, Unbekannte in der eigenen Lebenswelt? Wann nehmen wir etwas als eigen und zu uns gehörig wahr? Wie fühlt sich das Eigene, Vertraute an und wie das Fremde? Eignen wir uns nicht ständig Neues, Unbekanntes und vormals Fremdes an?

Im Generationendialog haben wir uns mit den unterschiedlichen und gemeinsamen Sichtweisen auf die Begriffe Fremd und Eigen auseinandergesetzt. Anhand ausgewählter künstlerischer Positionen untersuchten wir Wechselbeziehungen zwischen dem Fremden im Eigenen und dem Eigenen im Fremden. Persönliche Erfahrungen und Erlebnisse aus zwei Generationen wurden in Fotografien und Texten erarbeitet und hier auf dem Generationenblog veröffentlicht.

Gearbeitet wurde mit Tablet-PCs, mit denen getextet, fotografiert und auf den Blog hochgeladen werden konnte. Vorkenntnisse und eigenes Equipment waren für die Teilnahme nicht erforderlich.

Der Workshop fand vom 25.-29. Januar 2016 in der  Katharina-Henoth-Gesamtschule-Köln statt und wurde von Dominik Bühler, Birgit Hauska und Johanna Reich geleitet. Weitere Informationen finden sich hier.

Freundschaft und Liebe – Perspektiven von Jung und Alt in Fotografie und Text

Liebe. Katalog zur Ausstellung "Liebe" im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Rhein vom 22.3.-29.6.2014. Hg. v. Barbara J. Scheuermann/Cathrin Langanke. Kerber Verlag 2014

Liebe. Katalog zur Ausstellung “Liebe” im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Rhein vom 22.3.-29.6.2014. Hg. v. Barbara J. Scheuermann/Cathrin Langanke. Kerber Verlag 2014


(weiterlesen …)

Eindrücke von den ersten beiden Workshop-Tagen

Am zweiten Tag des Workshop “Arbeit und Geld – Perspektiven von Alt und Jung auf www.generationenblog.de” geht es los mit dem Fotografieren. Zunächst widmen sich die TeilnehmerInnen sachlichen Portraits.

(weiterlesen …)