Vorort-Ein Lebensgefühl

Die Stadt. Hektisch, laut, chaotisch. Ein Sinnesrausch mit all seinen Konsum- und Gestaltungsmöglichkeiten: Kino, Theater, Shopping, Cafés, Partys, Events… Das Zentrum ist die Kulisse der großstädtischen Dynamik. Dagegen scheint der Vorort am Randgebiet nur ein Nebenschauplatz zu sein. Funktional, schmucklos, ohne Historie.

Eingezäunt und abgeschlossen stehen die Flachdachbungalows den Hochhaussiedlungen aus Beton gegenüber. Kleine Vorgärten, karge aber auch liebevoll bepflanzte Balkone schmücken die Wohnsiedlungen. Davor stehen die Garagen der Pendler – Reihe für Reihe. Wer ohne Auto ist, muss mit dem Rhythmus von Bus und Bahn leben. Den Ortskern bilden neben der Kirche, dem Kiosk und der Bank der Supermarkt. Das Eiscafe bleibt als beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Durchschnittlich, ganz normal und doch oft als sozialer Brennpunkt verschrien: Die Vorstadt: Ort einer perspektivlosen Eintönigkeit für die Jugend und ersehnter Rückzugsort für die ältere Generation.

Sind das überhaupt Beschreibungen, die auf das Görlinger Zentrum zu treffen? Wie siehst du deine Vorstadt? Welche Wirkung übt sie auf dich aus? Vielleicht ist es ein Ort mit einer Lebensart, die mit diesen Schwächen und Eigenheiten umzugehen weiß. Und wenn nicht, was stört dich? Oder was macht deine Vorstadt so unverwechselbar, sogar liebenswert? Orte, Plätze, Momente, die du nicht missen möchtest.

Stadtecken

von Georges, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

image

Arme Ecke

Helle Ecken

von Erika, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

image

Diese Ecke erhellt das Treppenhaus, das Licht fliesst,  die  Ecke beschützt, lässt den Himmel erkennen.

Natur an der Hausecke

von haselmaus, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

Mitten im Görlinger Zentrum habe ich diese Ecke für mich entdeckt
und zwar an der evangelischen Auferstehungskirche.

image

Privatecke

von birgit, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

image

Schau doch auch mal um die Ecke

von Mejxu, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

Das Görlinger Zentrum besteht nicht nur aus Schmutzecken!

Hier siehst du den Kontrast: Eine Ecke, die der Graffikünstler Antonin mit Kindern und Schülern des Vororts gemeinsam gestaltet hat, eine Dokumentation des Frohsinns und derVerbundenheit der verschiedensten Nationen zu in einer gemeinsamen, dauerhaften Aktion.

image

Außergewöhnlich und doch gewöhnlich

von Jana, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

Ist das überhaupt eine Ecke? Eine runde Ecke, die mal außergewöhnlich ist. Es muss nicht immer so sein,wie man es sieht. Es darf auch eigene Vorstellungen und Interpretationen enthalten.
Man sollte jede Ecke, in der Stadt, für sich SELBST entdecken.

Außergewöhnlich und doch so gewöhnlich!

image

Vernetzt

von tara, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

Die blauen Ecken überall, ein Spaß für groß und klein, ein neuer kleiner Spielplatz vor dem Ärztehaus im Görlinger Zentrum. Ein möglicher neuer Treffpunkt und ein neues stylisches Accessoire für den Vorort Kölns.

image

Die blauen Seile drängen sich in den Vordergund und verdecken das Haus es entsteht ein Kontrast zwischen alt und neu.

Das Görlinger Zentrum ist weltweit sichtbar

von Julia, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

image

Das Foto zeigt meine Lieblingsecke im Görlinger Zentrum. Ich habe die Ecke auf dem Schulhof der Max-Ernst-Gesamtschule fotografiert. Die Ecke ist Teil des Schriftzugs “Max, der Ernst des Lebens”, den man über das Internet auf der ganzen Welt sehen kann!

Die doppeldeutige Ecke

von Hesam, am 27. September 2012 | Keine Kommentare bisher

image

Ich habe mich bewusst für diese Ecke entschieden, weil man dort sehr schön erkennt das es viele verschiedene Ecken gibt, und das der Begriff Ecke für jedes Individium eine andere Bedeutung hat. Auf dem Foto sieht man zu einem den Bürgersteig der eine Ecke zeigt und einmal die weiße Spitze die auch eine Ecke bildet.